Generalsekretär Steeven Bretz
Generalsekretär Steeven Bretz
16.09.2015

Innenminister mit abfälligen Bemerkungen in Frankfurt (Oder)


CDU Brandenburg
Steeven Bretz: Wir fordern eine Entschuldigung des Innenministers bei den Frankfurterinnen und Frankfurtern.

Der Innenminister reist zurzeit durchs Land und versucht die Brandenburger von seinen Plänen für eine Kreisgebietsreform zu überzeugen. Auf einer Veranstaltung in Frankfurt (Oder) kam es dabei zu einem Eklat. Wie die Märkische Oderzeitung berichtet, fiel Innenminister Schröter mit abfälligen Bemerkungen aus dem Rahmen. Unter anderem sagte er, dass Frankfurt nicht mal für Flüchtlinge attraktiv sei. Dazu äußert sich der Generalsekretär der Brandenburger CDU, Steeven Bretz, wie folgt:

„Es mag den Innenminister zunehmend nerven, dass seine Pläne für eine Kreisgebietsreform landauf landab vorwiegend auf Ablehnung stoßen, abfällige Bemerkungen wie er sie gestern in Frankfurt fallen ließ, sind dennoch nicht hinnehmbar. Wir fordern eine Entschuldigung von Innenminister Schröter bei den Frankfurterinnen und Frankfurtern. 

Die gesamte Informationstour zum Leitbild zur Kreisgebietsreform verkommt durch das Agieren der Vertreter der Landesregierung zu einer Farce. Auch in Frankfurt wurden die anwesenden Bürger ermahnt, die Darstellungen der Minister gefälligst als Fakten zu akzeptieren. Ein ergebnisoffener Dialog sieht anders aus.“

Nach oben