Landesvorstand der Frauen Union v.l.n.r.: Katharina Stang, Annett Wohlgetan, Anja Schmollack, Kristy Augustin MdL, Marika Lázár, Bettina Reinfeld, Susann Rolle, Denise-Verena Ladewig. (Nicht auf dem Foto Katarzyna Debicka)
Landesvorstand der Frauen Union v.l.n.r.: Katharina Stang, Annett Wohlgetan, Anja Schmollack, Kristy Augustin MdL, Marika Lázár, Bettina Reinfeld, Susann Rolle, Denise-Verena Ladewig. (Nicht auf dem Foto Katarzyna Debicka)
02.06.2015

Kristy Augustin ist neue Landesvorsitzende der Frauen Union Brandenburg


CDU Brandenburg
Auf einer Delegiertenversammlung am Samstag, den 30. Mai 2015 in Potsdam haben die Frauen der CDU Brandenburg einen neuen Landesvorstand gewählt.

Neue Landesvorsitzende der Frauen Union ist die 36-jährige Kristy Augustin aus Märkisch-Oderland. Kristy Augustin ist seit Oktober 2014 Abgeordnete des Landtages Brandenburg und in der CDU Fraktion Sprecherin für Familien-, Frauen- und Jugendpolitik. Sie war bislang Beisitzerin im Landesvorstand der Frauen Union. Bei ihrer Wahl erhielt Kristy Augustin 83 Prozent der Stimmen. 

Als neue stellvertretende Vorsitzende wurden Anja Schmollack aus Potsdam-Mittelmark und Annett Wohlgetan aus Cottbus gewählt. Schatzmeisterin bleibt Bettina Reinfeld aus Potsdam-Mittelmark. Als Beisitzerinnen wurden Katarzyna Debicka (Havelland), Denise-Verena Ladewig (Ostprignitz-Ruppin), Marika Lázár (Havelland), Susann Rolle (Oder-Spree) und Katharina Stang (Potsdam-Mittelmark) in den Landesvorstand gewählt. 

In ihrem Grußwort zog die frauenpolitische Sprecherin Kristy Augustin Bilanz über 25 Jahre Land Brandenburg und die Situation der Frauen seit der Wiedervereinigung. „In 25 Jahren hat sich vieles für Mädchen und Frauen in Brandenburg geändert. Waren mit der Wiedervereinigung insbesondere Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen, sind es heute weniger Frauen als Männer, die arbeitslos gemeldet sind. Brandenburg hat im Bundesvergleich mit 72,8 % die höchste Erwerbstätigenquote von Frauen. Frauen- und Gleichstellungspolitik fand von Beginn an Einzug in die Verfassung des Landes Brandenburg und damit in die politische Tagesarbeit. Bis heute hat sich an der Bedeutung der Gleichstellungspolitik nichts geändert.“ 

Augustin mahnte einen kritischen Umgang mit der von der Landesregierung geplanten Kommunalreform an. „In der Gleichstellungspolitik kommt insbesondere den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten eine wichtige Aufgabe zu. Schon jetzt ist diese in den Kommunen teils nur unzureichend gelöst, übernehmen Gleichstellungsbeauftragte auch die Aufgaben als Integrationsbeauftragte und vieles mehr. Ihre Zukunft wollen und müssen wir mit der Kommunalreform besonders im Blick behalten.“ 

Die neue Landesvorsitzende der Frauen Union kündigte an diese und weitere Themen wie Kindertagesbetreuung, Pflegereform oder Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit dem Team des Landesvorstandes zu bearbeiten. „Alle Mitglieder des Landesvorstandes sollen sich dabei mit ihren thematischen Schwerpunkten einbringen können und konkrete Aufgaben übernehmen. Mit diesem Vorstand sind wir regional und thematisch gut aufgestellt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im Landesvorstand der Frauen Union in den nächsten zwei Jahren.“, so Augustin abschließend.

Nach oben