13.01.2020

Bundeszentrale für politische Bildung plant Standort in Ostdeutschland

Die Bundeszentrale für politische Bildung plant eine neue Außenstelle in Ostdeutschland, die sich hauptsächlich mit der Frage politischer Bildung in Strukturwandel-Regionen beschäftigen soll. Unter anderem ist Cottbus als Standort im Gespräch. Von den Erfahrungen, die in der Lausitz gesammelt werden, könnten viele Regionen in Deutschland profitieren.

Es wäre eine gute Wahl, findet auch unser Generalsekretär Gordon Hoffmann: “Es ist eine richtige Entscheidung, dass die Bundeszentrale für politische Bildung dort präsent sein will, wo der Strukturwandel die Menschen vor große Herausforderungen stellt. Cottbus würde hierfür die besten Voraussetzungen bieten, da die Region in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen des Strukturwandels steht. Der neue Standort der Bundeszentrale für politische Bildung wird sich künftig mit starken, regionalen Veränderungen im gesamten Bundesgebiet beschäftigen.”

Nach oben